Hallo, JAIG-Freundinnen und Freunde,


der Frühling geht, der Sommer kommt und es kommen auch wieder JAIG-News ins Haus.

In dieser Ausgabe berichten wir über unser Treffen in Schmitten, um den Mitgliedern, die nicht teilnehmen konnten, einen Überblick zu geben. Vielleicht ist dieser Bericht ja auch eine Anregung, beim nächsten JAIG-Jahrestreffen in Berlin dabeizusein. Über unser Treffen wird auch in der CQ-HAM Radio, Ausgabe Juli/August (Japan) und in der CQDL-Zeitschrift (DL) geschrieben.

Auf Seite 12, 13 und 14 schreibe ich über die Reise in mein Heimatland Japan. Ein Bericht über ein Wiedersehen mit JAIG-Freunden schließt sich daran an.

Wie Ihr feststellen könnt, sind die Beiträge in dieser Ausgabe (mit einer Ausnahme) wieder nur von mir verfaßt worden. Es würde mir die Arbeit sehr erleichtern, wenn IHR mir z.B. mit lokalen Neuigkeiten, kurzen Berichten, Zusammentreffen mit Freunden oder ähnlichem, Material für interessante News liefert. Am besten wäre es natürlich mit Fotos, um unsere JAIG-News ein wenig lebhafter zu gestalten.

 vy 73 de DF2CW


 


JAIG-Jahrestreffen 1997 in Schmitten/Taunus


Der Mai ist gekommen und damit auch die Zeit für unser JAIG-Jahrestreffen. Dieses Mal wie der im schönen Schmitten im Taunus.
Für uns war "die 13" eine Glückszahl; das Wetter spielte mit - es war frühsommerlich warm. Da wirkte auch das interessante Rahmenprogramm, das die Familie Hackel, Frank (DL6FCX #252), Heidi (DG8FDJ #300) und Dieter (DL6FCW #251) zusammen mit Freunden Elli (DD3FZ #400) und Jochen (DD2FJ #360) sich ausgedacht hat, gleich doppelt so schön. Begeistert waren nicht nur die japanischen Freunde, sondern auch unsere deutschen Teilnehmer.

Unsere Busfahrten gingen am ersten Tag zur Saalburg, einem Römerkastell, und anschließend auf den Feldberg. Ralf Klingler (DL2FDK) erwies sich dabei als versierter Reiseführer, der sich in der Geschichte des Kastells gut auskannte. Für uns Funkamateure waren natürlich die technischen Erklärungen am Feldberg besonders interessant. Vom Feldberg ging es dann zu Fuß zum Sandplacken, wo wir eine gemütliche Kaffeepause einlegten, bevor uns der Bus wieder nach Schmitten brachte.

Für den zweiten Tag war ein Besuch im Schloß Braunfels angesagt, der uns bei strahlendstem Wetter ein Stück hessischer Geschichte näherbrachte. Eine vorzügliche, hessische Mahlzeit im Brauhaus Obermühle sorgte für unser leibliches Wohl. Für Abkühlung sorgte dann die Kubacher Kristallhöhle (Temperatur etwa 10 C°), die aber nur "sportlichen" Teilnehmern vorbehalten blieb; man muß nämlich über 480 Stufen steil bergab und dann auch wieder bergauf laufen!

Nach dem Abendessen im "Haus Freund" begann unser "Bunter Abend" mit über 70 Personen.

DF2CW begrüßte die Teilnehmer, darunter auch JAIG-Mitglieder, die z.B. aus Ungarn (JF1SAG #66), England (GWØRTA #31, GØWND #288), Holland (PA3FHA #93) angereist waren. Als prominenten Gast konnten wir Hanni (DB5UW), 1. Vorsitzende von IFF, begrüßen.

Der diesjährige JAIG-Preis - gestiftet von Silvia (DL5SCC #77) und Achim (DG4SAB #78) - für besondere Verdienste für die Gruppe JAIG wurde von OM Bertin (DJ9WH #79) an Frank Hackel (DL6FCX #252) verliehen. Mit dieser Auszeichnung soll der jahrelange persönliche Einsatz für JAIG und die deutsch-japanische Freundschaft gewürdigt werden.

Eine liebgewordene Tradition ist es, daß Sumiko Morrison-Cleator (DD5FR #65) den Abend mit Musik auf der Koto verschönt. Wie wir alle wissen, ist die Koto ein schwer zu spielendes Instrument. Wieder einmal mehr bewies Sumiko ihre Meisterschaft bei einem neu vorgestellten, schwierigen Musikstück.
Unter Leitung von Mieko (DD5KJ #37) wurden anschließend Volkslieder gesungen, und zwar in deutscher und in japanischer Sprache.
Joachim (DJ8MA) brachte seine Ziehharmonika mit und unterhielt uns mit fröhlichen, deutschen Liedern.

Auch bei der Tombola kam uns die "13" zu Hilfe, wir hatten so viele Sachspenden wie nie zuvor. Daher nahm es auch einige Zeit in Anspruch, bis wir die über 200 Nummern verlost hatten! An dieser Stelle sei den Spendern unser herzlichster Dank ausgesprochen.

Am Sonntag, 4.Mai, versuchten wir bei der 15m-JAIG-Runde über unserer Sonderstation Verbindung mit Japan herzustellen, die jedoch leider auf Grund der schlechten Bedingungen nicht zu stande kam.

Unser besonderer Dank gilt der Familie Hackel, Frank (DL6FCX), Heidi (DG8FDJ) und Dieter (DL6FCW), die zusammen mit Freunden Elli (DD3FZ), Jochen (DD2FJ), Heinz (DG3FAM #257) und Jürgen (DB9ZX #248) und ungenannten Helfern mit viel Engangement und Mühe dieses schöne treffen ermöglicht haben.

Das Treffen 1998 findet - wie von den Berliner Freunden angekündigt - in Gosen, am Stadtrand von Berlin (Nähe Spreewald) statt. Darauf freuen wir uns schon heute!

Auf Wiedersehen in Berlin.


vy 73 de DF2CW

 


 

Begrüßung von DF2CW

Liebe JAIG-Freundinnen und Freunde, sehr verehrte Gäste,

zu unserem 13. und 2. JAIG-Treffen in Schmitten im Taunus möchte ich alle recht herzlich begrüssen.

Ich begrüße insbesondere:


XYL Hanni (DB5UW), 1. Vorsitzende IFF
Funk-Ehepaar Sunouchi (G0WND #288), die aus London bzw. aus Japan wegen des heutigen Treffen angereist sind.

Als Kolumne Schreiber in einer bekannten japanischen Funkzeitschrift ist OM Arakawa (GW0RTA #31 ) aus Wales auch heute wieder anwesend.

Unser altbekanntes Mitglied OM Matsuoka (JF1 SAG #66) ist zum erstenmal aus Ungarn nach Schmitten gekommen.


Ende April betrug unsere Mitgliederzahl fast 400. Wegen Einführung der JAIG-INFO via Internet mußte ich die Mitgliederliste als JAIG-NEWS Nr. 47 überarbeiten.
"ln Deiner Nähe gibt es auch ein JAIG-Mitglied", so heißt es auf unserem Deckblatt.
Ich wünsche mir, daß durch diese Liste die Kontaktaufnahme der Mitglieder untereinander erleichtert wird.

Zu dem JAIG-Diplom: Wir haben, wegen der Portoerhöhung, unsere Diplomgebühr auf 15 DM geändert. Es gibt immer noch Anträge mit der alten Gebühr. Informiert gelegentlich die Diplominteressenten über diese neue Regelung.

Übrigens habe ich aus Japan DM 70,- und von Diplom-Manager Hans (DF2MC #111) 380,- DM als Gebührenüberschuß erhalten und der JAIG-Kasse gutgeschrieben.

Bis Ende April '97 wurden in DL JAIG-Diplome und zwar


86 x Klasse I und 184 x Klasse II

ausgegeben.

Es folgt die JAIG-Ehrung. Diese wird durch Bertin (DJ9WH #79) bekanntgegeben.
Die Stifter der JAIG-Preise, Silvia und Achim, müssen wegen Erkrankung von Silvia fernbleiben. Sie lassen durch mich alle Anwesenden herzlich grüßen.

Ich möchte noch weitere Grüße übermitteln, und zwar von Klaus (DL4LI #135) und Gertrud, die sich z.Zt. in VK befinden.

Im April war ich drei Wochen in Japan und habe in Tokio viele JAIG-Freunde getroffen, von denen ich ebenso liebe Grüße an die heutigen Anwesenden ausrichten soll. Von OM Nebiya (JE1BQE#34) habe ich per Packet-Radio, per Funk von OM Igarashi (JA1DKN #89) und OM Yoshinari (JAOAW #195) und per Brief von OM Aoki (DG6EKG #271) Grüße an alle Anwesenden erhalten, die ich auf diesem Wege übermitteln möchte.

Für die Sachspenden zur Tombola vielen Dank, vor allem an die japanischen Freunde.

Vielen Dank für Frank, Jochen und Elli sowie an die vielen ungenannten Helfer, die dieses Treffen ermöglicht haben.

Unser Dank geht auch an das Hotel Freund, das uns großzügierweise das ganze Haus zur Verfügung gestellt hat.

Schon längst Tradition geworden: Sumiko's KOTO-Musik und unter Miekos Leitung deutsch-japanische Volkslieder dürfen bei unserem Treffen nicht fehlen.

Ich wünsche Euch viel Vergnügen beim heutigen Abend.

 


 

Silent key

Am 24.03.1997 ist unser langjähriges Mitglied, OM Michel Schramm (LX1MS #268) nach längerer Krankheit verstorben.

Viele von uns werden sich an Michel erinnern, er war des öfteren immer in Begleitung seiner Tochter Anne (LX-2000 #269) in Friedrichshafen bei der HAM dabei und beim 10. JAIG-Jahrestreffen in Winningen.
Bei der JAIG-EU-Runde auf dem 80m-Band war Michel sehr aktiv und hat so zur Freundschaft zwischen Japanern und Europäern beigetragen.

Wir werden seine liebenswerte Art und seine Stimme mit dem charmanten Akzent sehr vermissen und ihn in sicher guter Erinnerung behalten.

 


 

Verleihung des JAIG-Preises an OM Frank Hackel, DL6FCX


Die zweite JAIG-Klubstation DKØDJF wurde von Frank, DL6FCX, Ende Juni 1994 in Betrieb genommen. Es war seine Initiative, neben dem sonntäglichen JAIG-Net auf 15m/20m auch werktags auf 80m eine Runde ins Leben zu rufen. Mittlerweile hat sich eine nette Gruppe von Stammgästen zum Mittwoch-Net um 20.00 Uhr Ortszeit auf 3.625 Mhz zusammengefunden. Auch wenn die Runde nicht immer vollständig ist, eines ist sicher, Frank ist stets als Netcontroller präsent. Was es bedeutet, als junger Mensch mit vielen Interessen regelmäßig Freizeit zu opfern und mit viel Geduld und oft unter schwierigen Bedingungen die Runde in Gang zu halten, wird leider allzu oft als Selbstverständlichkeit angesehen.

In Anerkennung dieser treuen Dienste für JAIG wurde daher Frank, und mit ihm auch seinen Eltern, Heidi (DG8FDJ) und Dieter (DL6FCW), die immer wieder aushelfen und stets im Hintergrund wirken, der diesjährige, wie alljährlich von Silvia (DL5SCC) und Achim Notz (DG4SAB) gestiftete JAIG-Preis verliehen.

Es sei noch besonders hervorgehoben, daß sämtliche Kosten für den Betrieb von DKØDJF dankenswerterweise von der Familie Hackel übernommen werden.

 

news48-1

 


 

Saikai (Wiedersehen) in meiner Heimat


Am 4.4. brachte mich ein KLM-Jumbo-Jet nach JA. Nach einer Woche Aufenthalt in meiner Heimatstadt Sendai (in JA7 -Distrikt Tôhoku-) brachte mich der Shinkansen wieder nach Tokyo.

Dort erwartete mich bereits eine große Überraschung. Nakashima-san (JA9IFF #21) und Senda-san (JA1MYW #151) hatten in mühevoller Arbeit in Kyobashi-Kaikan, Stadtteil Ginza, eine "Welcome-party" organisiert. Über 30 JAIG-Freunde feierten Wiedersehen, auch mit Nina (DL2GRC #83) und Siegfried (DG1GRS #174), die zur gleichen Zeit in Japan unterwegs waren.

Bei dieser deutsch-japanischen Begegnung war viel Herzlichkeit zu spüren, es wurde gelacht und auch gesungen; Himuro-san (JA2RM #91) und Siegfried sangen gemeinsam in deutscher Sprache "am Brunnen vor dem Tore .... ". Es war ein rundherum gelungener Abend, an den ich mich sehr gerne erinnere.
Nakajima-san brachte über Internet einen kurzen Bericht mit Fotos über diese Wiedersehensfeier.

Während meiner Rundreise traf ich auch mit einigen anderen JAIG-Freunden zusammen:
In Kyôto z.B. mit Komatsu-san (JAØCQP #23) und Hara-san (JA3BAG #10), mit denen ich abends einige schöne Stunden verbrachte.
Auf dem Weg nach Kôya-san mit meinem "alten" Funkfreund Hattori-san (JG3STV #392), den ich viele Jahre lang nicht mehr gesehen habe. Er wartete auf einem Parkplatz auf uns. Leider konnten wir nur ein Viertelstündchen Wiedersehen feiern. Bei der Weiterfahrt konnte ich per Funk seine ganze Familie begrüßen.
Nach einer Schiffahrt auf der japanischen Binnensee traf ich auf Kyûshû meine langjährigen Funkfreunde Katsuki-san (JA6EV #73) und seine XYL (JJ6GVX) in Saga. Trotz seines dicht gedrängten Terminplans nahm er sich die Zeit und brachte mich auf den Kû-san (Himmelsberg) zur Clubstation (JA6XJT). Dort wartete Kojima-san (JH6QPZ), der sich meinetwegen extra freigenommen hat, bereits auf uns. Das Wetter und die Bedingungen waren optimal und so konnte ich sofort mit QRV beginnen. Eine der Verbindungen machte mir besonders viel Freude; war einer meiner Funkfreunde (JI1KYQ), mit denen ich sehr oft von Deutschland aus Verbindung hatte. Er wunderte sich über das deutsche Rufzeichen in Japan und freute sich ebenfalls sehr.

Von Fukuoka (in JA6 -Distrikt Kyûshû-) flog ich via Amsterdam wieder zurück in meine Wahlheimat Bayern.


 

Besuch aus Japan, Wiedersehen mit JAIG-Freunden in München


Am Mittwoch, 21.Mai 97 gab es Grund zur Freude. OM Sugiyama (JA1OYP #11) nutzte eine Dienstreise zu einer kurzen Unterbrechung in München. Das Wiedersehen mit einigen JAIG-Freunden aus München und Umgebung wurde in einem China-Restaurant gefeiert.
Nina (DL2GRC #83) kam sogar extra aus Tübingen mit dem PKW angereist, nur um die paar Stunden mit uns zu verbringen! Sie mußte am späten Abend wieder zurückfahren, um morgens wieder pünktlich in der Uni zu sein. Sie nahm OM Sugiyama mit bis Ulm, wo ein anstrengender Tag auf ihn wartete.
Trotz der eingeschränkten Zeitspanne von nur ca. 3 Stunden war es ein sehr fröhlicher, gemütlicher Abend, den es schon lange nicht mehr in München gab.

OM Sugiyama war jahrelang in Deutschland beschäftigt und hat an der Gründung der Gruppe JAIG tatkräftig mitgewirkt. Vor dem Gründungstreffen mußte er aber wieder nach Japan zurückkehren. Damit der enge Kontakt mit den JAIG-Freunden in Deutschland bestehen bleibt, nimmt er seither sehr aktiv an der sonntäglichen JAIG-Runde teil.
Auf ein Wiedersehen in München freuen wir uns schon heute!

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen