news49-0

 

Gruppenfoto in Friedrichshafen bei der HAM RADIO ‘97

 


Liebe JAIG-Mitglieder und Freunde!

Die für Ende Dez. 1997 geplanten JAIG-NEWS sind die "50.".

Wir möchten diese Ausgabe ein bißchen "anders", "lebendinger" gestalten, daher benötigen wir von unseren Mitgliedern und Freunden viiiiiele Beiträge - wenn möglich mit Fotos; z.B. über besondere Erlebnisse im Funkamateurleben, Reise- und Ferienerlebnisse, Zusammentreffen mit Funkfreunden in Japan, Deutschland oder "sonstwo auf der Welt", interessante Funkverbindungen, Feste und Feiern, auch mit befreundeten OV's, Vorstellung der neuen JAIG-Mitglieder, auch ein wenig über die Hobbies - außer dem Funken - zu erfahren, wäre vielleicht ganz nett.
Wer etwas über die "Anfänge" des Funkbetriebes zu erzählen weiß (möglichst mit Fotos von "alten" Geräten usw.) sollte dies bitte auch schriftlich tun.
Wie üblich, werden die deutsch/japanischen Beiträge wieder übersetzt, englische Beiträge bleiben "original".
Der Beitrag sollte auf einer DIN A 4 Seite Platz finden und

bis spätestens Mitte November 97

bei den JAIG-News, Zentrale Redaktion, DF2CW eintreffen.


Der Beitrag muß nicht "Goethe-like" sein, denn "nobody is perfect".


vy73 de DF2CW

 


 

Viele Freunde kamen wieder zur HAM-RADIO ´97 nach Friedrichshafen


Friedrichshafen ist neben dem jährlichen JAIG-Treffen der wichtigste Begegnungsort der JAIG-Mitglieder geworden. Auch ohne Vorankündigung fanden sich viele Mitglieder und Freunde am bekannten Ort, nämlich dem Restaurant im Messegelände, ein. Hier gibt es keinen Zeitzwang; jeder kann einfach kommen und gehen, so wie er Zeit und Lust hat. Ich finde, das ist ein großer Vorteil, wenn man ohne Zwang einfach eine kurze oder lange Pause einlegen und miteinander Wiedersehen feiern kann. Wer nicht zum JAIG-Jahrestreffen kommen kann, der kommt dann wenigstens nach Friedrichshafen!

Ab 11.°° Uhr wartete DF2CW mit frischgedruckten JAIG-NEWS Nr. 48 und sie wurden direkt an alle Mitglieder, die hierher kamen, ausgehändigt. Fast 50 XYL´s und OM´s haben Ihre Namen in die Besucherliste eingetragen.

Direkt aus Japan kamen zwei OM´s, und sie haben sich gewünscht, unsere Mitglieder zu werden. OM Uwe (DB6PE), der Freund von Willi (DL2PZ), wurde auch als Mitglied gewonnen. Was mich besonders gefreut hat: Karl-Heinz (DL2SDE) ist wieder nach Freidrichshafen gekommen. er hat eine lange schwere Karnkheit hinter sich und mit uns Wiedersehen gefeiert.

Aus England kam GW0RTA mit seiner XYL angereist und abends ging´s zum HAM-Fest, um sich mit guten Freunden zu treffen, z.B. HB9RS/4UN1UN aus der Schweiz mit seiner XYL.

Außerdem haben viele Freunde eifrig gespendet. Auf diesem Wege möchte ich mich herzlich dafür bedanken.

de DF2CW

 


 

JAHRES-TREFFEN DER JAIG

von Edith, DF7WU


Die JAIG - Deutsch-Japanische Freundschaft - rief diesmal zum traditionellen Jahresmeeting in den Taunus. Viele vernahmen den Ruf und kamen aus Ost und West. Termin war der 2. - 4. Mai 1997. Die ersten Teilnehmer trafen jedoch bereits am 1. Mai ein. Schmitten im Taunus war der ausgemachte Tagungsort. Die JAIG - bei vielen inzwischen bekannt und beliebt - legt ihre Jahrestreffen immer in andere Gegenden Deutschlands. So lernen nicht nur wir deutsche unsere heimat näher kennen, sondern auch unsere japansichen Freunde sehen immer etwas Neues aus ihrer "Wahlheimat".

Der Taunus ist der südöstlichste Teil des Rheinischen Schiefergebirges und erstreckt sich zwischen den Flüssen Main, Rhein und Lahn. Wie Funde bezeugen, war dieses Gebiet bereits in der vorgeschichtlichen Zeit besiedelt. Dann haben die Römer durch den Taunus ihren Befestigungswall - den Limes - gezogen. Später in der fränkischen Zeit ging die Handelsstraße von Frankfurt(Main)/Mainz nach Köln durch dieses Mittelgebirge, dessen höchste Erhebung der Große (880 m) und der kleine Feldberg (827 m ü NN) sind. Wir haben uns also durchaus auf historischem Boden bewegt.

Frank - DL6FCX - und seine Helfer und Helferinnen haben diese historische Vergangenheit in der Zusammenstellung des Rahmenprogramms gebührend gewürdigt. da wurde nicht nur eine fahrt zum Römerkastell in Saalburg angeboten, sondern man konnte auch das schloß Braunfels besichtigen. Eine Anlage aus dem 13. Jh. des Grafen zu Solm-Braunfles. Dieses Grafengeschlecht wurde 1742 in den reichsfürstenstand erhoben. Die heutige eindrucksvolle Silhouette erhielt das Schloß allerdings erst Ende des 19. Jh.

Dies sind einige Höhepunkte aus dem gut ausgewählten Rahmenprogramm.
Der Samstag Abend, der schon traditionell einen offiziellen Teil mit Ehrungen , Musik aus Japan, Tombola etc. enthielt, verlief dann in munterem Geplauder. An diesem Abend waren noch weitere Freunde unserer gruppe eingetroffen und es waren ca. 70 Funkfreunde mit Familien.

Besonders betonen möchte ich, daß viele junge Menschen - OMs und YLs der Deutsch-Japanischen Freundschaftsgruppe angehören. Sie sind nicht nur an der Vereinigung interessiert, sondern sie stellen sich auch freiwillig und gerne zur Verfügung zur Mitarbeit - z.B. um Treffen auszurichten. So wie in diesem Jahr Frank das Treffen in den Taunus holte und organisierte, so will fürs nächste Jahr Jens-DL7UMA- mit Thomas -DD6UTS, Ulf -DD6ULF- und Olaf -DL7UND- nach Berlin einladen. Wir freuen uns und hoffen, daß dann wieder recht viele aus Nah und Fern kommen werden in die alte und neue Hauptstadt Deutschlands.

Bis dahin awds und herzlich 73
Edith, DF7WU

 


 

Besucher kamen aus Berlin zum Fuß von Alpsitz und Waxenstein

von Kuni, DF2CW

Ende Juni ´97 kam ein Berliner Kleeblatt (Willfried DD6UMW, Jens DD6UWT,
Thomas DD6UTS, Ulf DD6ULF nach Grainau, um vor dem strapaziösen Besuch der HAM-Radio in Friedrichshafen einen Kurzurlaub (zum Funken von der Zugspitze) einzulegen...oder?! Das Versprechen, uns dann in Garmisch-Partenkirchen zu besuchen, wurde am 21. Juni eingelöst. Kazu (DJ0OQ) war ebenfalls bei uns zu Besuch und so wurde ein fröhliches Wiedersehen gefeiert. Nach dem Genuß der Bayrischen Brotzeit unterhielten wir uns über den Stand der Vorbereitungen zum JAIG-Treffen ´98. Bei dem Gespräch haben wir erfahren, daß es Kopfzerbrechen bereiten kann, so ein Treffen auszurichten. Der "Sonderstatus" Berlins, die Preiserhöhungen, die Verkehrsverbindugen etc. etc., alles das muß erst mal berücksichtigt werden. So gibt es noch vieles zu tun. Aber wir sind sicher, daß unsere Berliner Freunde diese Schwierigkeiten und Hürden mit ihrer Begeisterung meistern werden.

Am nächsten Tag gab es trotz Nebel und Schneefall von der Zugspitze aus viele interessante UKW-DX-Verbindungen, die das "Kleeblatt" sicherlich genossen hat

 

news49-2

 

 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen