news4300

 

Hallo JAIG Freundinnen und JAIG Freunde,

Entsprechend der geographischen Lage Japans breitet sich dort seit März die Kirschblüte von Okinawa (JR6) im Süden über Kyûshû (JA6), dann Shikoku (JA5) und Honshû (JA4...JA3/JA9...JA2...JA1/JA0...JA7) nach dem nördlichen Hokkaido (JA8) aus. In dieser Zeit berichten die japanischen Medien fast täglich über den Fortschritt der Kirschblüte, denn wie Japankenner wissen, zählt diese Jahreszeit zu den schönsten Japans und sie wird deshalb auch gebührend im Kreise der Familie und Freunde mit viel Sake und Gesang unter den Bäumen gefeiert. lm kühlen Europa müssen wir uns wohl noch einige Wochen gedulden, bis wir die Kirchblüte erleben können, aber es gibt ja auch andere Anläße, wie z.B. die Starkbierzeit.

Für diese Ausgabe der JAIG-NEWS wurden folgende Beiträge zusammengestellt:

# OM Günter (DF9ZN #108) hat eines der schwierigsten JAPAN-Diplome =5Band-WAJA= geschafft. Hierzu hat er einen Sonderbeitrag, in dem er seine Erlebnisse schildert, verfaßt.

# Erfreulicherweise haben wir aus Japan einen deutschsprachigen Beitrag erhalten, der dann von uns auch ins Japanische (zurück)rübersetzt wurde. Die JAIG-NEWS-Redaktion würde sich freuen, auch von deutschen Freunden japanische Beiträge zu erhalten.

Also dann bis bald, auf Wiedersehen auf der Messe "HAM RADIO '96" in Friedrichshafen.

de DF 2 CW

 


 

5-Band-WAJA -
ohne japanische Freunde fast aussichtslos!

von Günter Gerlach, DF9ZN, #108

news4304Seit nunmehr 17 Jahren bin ich als Funkamateur aktiv, und schon in den Anfängen merkte ich, dass ich von meinem Standort aus am besten in Richtung NO rauskomme. Die logische Folge waren viele Verbindungen mit JA, die wiederum einige gute Freundschaften entstehen liessen. Nachdem ich inzwischen diverse Conteste gewonnen hatte, folgte dann 1990 das JCC 600 (s. JAIG-NEWS Nr.24 und CQ magazine 4/91, Seite 385).
Beim späteren Durchchecken der JCC 600 QSL-Karten fiel mir auf, dass bereits alle Pref. auf 10,15 und 20m bestätigt waren. Auch hatte ich im Sonnenfleckenminimum 1966 schon viele JA-Stationen auf 40 und 80m gearbeitet, doch mein Ziel, das 5-Band-WAJA, lag noch in weiter Ferne. Deshalb folgten Beratungen mit Low-Band-DXern und daraus die Erkenntnis, dass als Betriebsart für mich nur cw in Frage kommen konnte. 1992 habe ich dann Okinawa als letzte Pref. auf 40m gearbeitet.
Nun begann eine sonderbare Zeit. Während alle auf die schlechten HighBand-Cond. schimpften, und die Signale im JAIG-Net immer schwächer wurden, wartete ich geradezu auf das neue Sonnenfleckenminimum. So nahm. ich im Herbst 1994 den Beam vom Gittermast und montierte stattdessen eine Butternut HF2V. Ein ziemliches Monster - Gesamthöhe der Antenne 30m, je zwei Radials für 40m und drei für 80m! - TVI ringsum und schimpfende Nachbarn waren die Folge.
Doch die Erfolge blieben nicht aus. Dennoch fehlten mir letztlich noch vier Pref. auf 80m.
Was tun! Ja, wozu hat man Funkfreunde in JA. Sie wurden kurzerhand angeschrieben und um Skeds gebeten. Zudem hat sich auch JR6PGE eingeschaltet und über das Japan-Paket-Radio meine Wünsche verbreitet.
Erstes Ergebnis: JH6ALF in Oita.
Weiter fehlte mir die Pref. Toyama. Auf 40m traf ich JA9CNG, der bedauerte für 80m keine Antenne zu haben. Doch welch ein Wunder, 14 Tage später rief er mich auf 80m an. Er hatte inzwischen einen Sloper an seinen Mast gehängt!!
Der Sked mit JA6EIF lief problemlos, ein sehr schönes Signal kam aus Miyazaki.
Mit der Pref. Yamanashi war es nicht ganz so einfach. Mein 'Skedpartner JA1UXC und ich plagten uns immer wieder mit schlechten Condx. Fuji-san ist wohl oft für mich sehr früh aufgestanden, und irgendwann hat es dann doch geklappt.
Einige der damals fehlenden Pref. habe ich inzwischen mehrfach bestätigt bekommen, dies besonders durch den JA-Contest im Jan.1995. Auch diesen Stationen "tnx qsl" .
Besonderen Dank auch an Kunihiko-DF2CW, der mich immer wieder moralisch unterstützte und an Takashi-JA6EV, der mir bei seinem Besuch im letzten Sommer das 5-Band-WAJA überreichte.
Das Diplom wird vom Toyama Award Hunters Club im Einvernehmen mit der JARL herausgegeben und ging nun zum ersten Mal an eine nicht japanische Station.

 

news4303

 


 

Bei einer alten Hütte

von Noriko Nakajima

Herr Sugimoto JG1GWL hat eine alte Hütte in Nagano.
Die alte Hütte gehört seinen Freunden und ihm seit dreißig Jahren.
Sie liegt in einem tiefen Wald am Fuß von Hakuba.
Um sie liegen nur wenige Häuser und im Wald leben Vögel, Eichhörnchen, Hirsche und Bären.
In der alten Hütte gibt es keine Wanduhr, keine Zeitung, keinen Fernseher und keine Wasserleitung.
Als wir an der Hütte angekommen sind, mußten wir zuerst mit dem Schlauch aus dem Bach Wasser holen.
Darüber war ich überrascht.
Wenn ich nervös wäre, hätte ich in der alten Hütte nicht übernachtet.
Mein Mann und Amateurfunk-Freunde (JA2RM, JA1BNW. JG1BUF, JA1FNO ) haben dort natürlich zu funken probiert.
Dafür sind die Männer auf einen Birkenbaum geklettert und haben die Äste abgeschnitten.
Einen halben Tag haben sie wie Knaben gearbeitet.
Aber die Antenne hat ihnen nicht gefallen.
Weil die Antenne nicht gut funktioniert hat.
Man muß dort viel arbeiten.
Wir haben uns trotzdem gut erholt.
Im Winter wird die alte Hütte mit Schnee bedeckt und wartet in Ruhe auf den Frühling.
Japan hat verschiedene Gesichter, kommen Sie nach Japan, besuchen Sie nicht nur Akihabara.

 

news4302

 

Silent key

Am 16.8.95 ist unser langjähriges Mitglied OM Hans Forst, DF4WW #143, nach langer Krankheit verstorben.

Viele auf 15m aktive Mitglieder erinnern sich sicher noch gut an OM Hans, als er zu Zeiten guter Ausbreitungsbedingungen unüberhörbar und ausgiebig mit japanischen Stationen in Verbindung stand. DF4WW hat das Motto "Amateurfunk - Brücke zur Welt" in die Tat umgesetzt. So führten schließlich die zahllosen Kontakte, insbesondere mit der Kansai-Gegend, JA3, zu einer ausgedehnten Besuchsreise nach Japan. Viele japanischen Freunde hielten OM Hans weiterhin die Treue, als sich vor etwa zwei Jahren sein Gesundheitszustand verschlechterte und er daher nicht mehr QRV sein konnte. Mancher japanische Funkfreund kam sogar zu OM Hans zu Besuch, um sich nach ihm zu erkundigen.

Den Teilnehmern früherer JAIG-Treffen in Winningen ist DF4WW sicher als liebenswürdiger, weltoffener Gesprächspartner in bleibender Erinnerung.

 

news4301

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen