Bericht über das 10. JAIG-Treffen ‘94
Deutsch-Japanische Amateurfunktage
in Winningen/Mosel
vom 8. bis 10. April 1994

news35-1

Foto: Rhein-Zeitung

Clubstation DLØDJF
Operator: DL6FCX, Frank

 

10. Deutsch-Japanische Amateurfunktage

Axel Schwab, DG3IAD - 7J1AOS

Vorgeschichte:

Wenn jemand eine Idee hat, von der er glaubt, daß sie gut sei, versucht er natürlich, diese in die Tat umzusetzen. Empfinden dann andere auch, daß die Idee gut ist, finden sich schnell Gleichgesinnte zusammen. Wenn sich dann zehn Jahre später die Zahl der Interessierten verzwanzigfacht hat, steht ganz klar fest: Die Idee war nicht nur gut sondern sogar sehr gut !

Vor zehn Jahren kam ein japanischer OM, der schon viele Jahre in Deutschland lebt und hier fest verwurzelt ist, auf den Gedanken, man sollte die in DL lebenden japanischen OM einmal zu einem Gedankenaustausch zusammenführen. Damit es nicht bei dieser Idee blieb, lud er die ihm damals bekannten japanischen OM und YLs ins Weingut "Hoffnung" nach Winningen an der Mosel ein.
Es erschienen damals 16 japanische OM und YLs sowie ein deutscher OM. Man verstand sich gut und beschloß, dieses Treffen jährlich zu wiederholen.
Die Gruppe nannte sich "Japanese Amateurs in Germany", kurz JAIG. Dieser Name deutet auf den Ursprung in Winningen hin, doch sind die Grenzen, die im Gruppennamen mit "Germany" gegeben sind, inzwischen längst überschritten. Die Mitglieder kommen mittlerweile aus ganz Europa, Japan und den USA. Man war auch stets an Kontakten mit an Japan interessierten deutschen Funkamateuren interessiert und so wuchs die JAIG auf inzwischen über 300 Mitglieder an.
Die JAIG fällt damit die Idee der internationalen Völkerverständigung mit Leben aus und es entstanden im Laufe der Zeit viele persönliche deutsch-japanische Freundschaften.
Für diesen Erfolg wurde der Gründer und Leiter der Gruppe, OM Kunihiko, Iki DF2CW, im Frühjahr 1994 mit der Goldenen Ehrennadel des DARC ausgezeichnet. Wir alle freuten uns sehr darüber, daß auch von offizieller Seite diese Initiative Kunis richtig erkannt und entsprechend gewürdigt wurde. Seit April 1993 wurde für die Clubstation DLØDJF außerdem ein Sonder-DOK "DJF" genehmigt.

Das Rahmenprogramm:

Am zweiten Aprilwochenende feierten wir das zehnjährige Jubiläum. Sogar aus Japan und den europäischen Nachbarländern waren OM und YLs angereist, um im Gründungsort Winningen zusammenzutreffen.. Geboten wurde ein umfangreiches Rahmenprogramm das von den Winningern Funkfreunden unter tatkräftiger Leitung von Siegfried DK6PK organisiert wurde. Es begann am Freitagnachmittag mit dem Besuch der Photovoltaik-Anlage der RWE in Kobern-Gondorf . Im Informationszentrum dieser Versuchsanlage informierte uns Lothar, DK3NP, über den neuesten Stand der Solartechnologie. In dieser Anlage, die hervorragend in ein Naturschutzgebiet der Mosel-Weinbaugegend einbunden ist, wird die Stromerzeugung mit Hilfe von Solarzellen verschiedener Hersteller untersucht. Während des Vortrags und auch bei den anderen Besichtigungen besorgte Olaf, DL7UND, die Übersetzung ins Japanische. Abends ging es dann zum gemütlichen Beisammensein ins Weinhaus "Hoffnung". Von dort wurde auch der Sonder-DOK "DJF" aktiviert.
Am Samstagmorgen führte uns Addi, DF3WU, durch das über 2000 Jahre alte Koblenz. Addi kennt jeden Winkel seiner Heimatstadt. Diese Stadtführung war dank seiner historischen Kenntnisse für alle hochinteressant . Leider spielte uns an diesem Tag das Aprilwetter Streiche, Regenschauer und Sonnenschein wechselten schneller, als man den Schirm aufspannen konnte. Aber das tat der Stimmung keinen Abbruch und jeder lauschte gespannt Addis Erzählungen über seine Erlebnisse in Koblenz.
Nach dem gemeinsamen Mittagessen besuchten wir die Marksburg in Braubach, wo wir viel Interessantes über das Leben der Ritter erfuhren. Danach ging es mit dem Bus zurück nach Winningen zu einer Weinprobe und so gut gelaunt näherten wir uns dem Höhepunkt des Treffens.

Die Feier:

Ungefähr hundert Mitglieder und Freunde der JAIG waren bis dahin eingetroffen. Nach Begrüßung durch Siegfried, DK6PK, gab Kunihiko, DF2CW, einen historischen Rückblick und erzählte über die Entstehungsgeschichte der JAIG. Im Anschluß hielt Hans, DK5JI, eine mitreißende Ansprache, in der er die internationale Völkerverständigung zum Thema machte. Danach traf der Bürgermeister und die Winninger Weinhex am Festort ein. Auch wurde die Jubiläumsausgabe der JAIG-NEWS ausgegeben, in der viele Mitglieder aus aller Welt über interessante Funkerlebnisse berichten.

news35-2Einer der Höhepunkte des Abends war die Verleihung des Deutsch-Japanische Freundschaftspreises, der vom Funkerehepaar Silvia, DL5SCC, und Achim Notz, DG4SAE, nun zum dritten Mal gestiftet wurde. Preisträger waren im diesem Jahr Sumiko, DD5FR, und Edgar Morrison-Cleator, DK9UA - 7J1ADW, aus Karlsruhe. Edgar kam schon als Student für mehrere Monate nach Japan, lernte dort das Land und die Kultur kennen und hat seither viele freundschaftliche, familiäre und berufliche Kontakte nach Japan. Beide Preisträger haben sich sehr für die JAIG engagiert und dazu beigetragen, unsere Gruppe in DL und JA bekannt zumachen. Sie haben auch vielen deutschen und japanischen OM und YLs mit Rat und Tat geholfen. Ich selbst wurde durch sie auf die JAIG aufmerksam. Sie konnten mir dabei helfen, schnell und verhältnismäßig günstig eine japanische Lizenz zu bekommen.
Während meines Studienaufenthalts in Japan wurde ich von JAIG Mitgliedern in einer mir bis dahin unbekannten Herzlichkeit aufgenommen.

Auch dieses Jahr sorgte Sumiko, DD5FR, wieder für den kulturellen Höhepunkt des Abends. Ihre musikalischen Darbietungen auf der Koto, einem traditionellen japanischen Saiteninstrument, sind inzwischen nicht mehr aus dem Programm der Deutsch-Japanischen Amateurfunktage wegzudenken.
Dann sangen wir noch gemeinsam das Loreley-Lied in japanisch und deutsch.
Am nächsten Morgen sollte dann eigentlich die allsonntägliche JAIG-Runde starten - doch unglücklicherweise war es wegen der schlechten Ausbreitungsbedingungen nicht möglich mit JA QSOs auf 1 5m zu machen und unsere CQ JA Rufe verhallten leider ungehört . Auch die OM in Japan mußten unter sich bleiben, nachdem Sie viele Male CQ JAIG-DL gerufen hatten. Doch so kamen sie wenigstens nach langer Zeit wieder einmal pünktlich zum sonntäglichen Abendessen.
An dieser Stelle sei nochmals allen gedankt, die zum Gelingen der 10. Deutsch-Japanischen-Amateurfunktage beigetragen haben. Es war ein sehr erlebnisreiches und harmonisches Treffen.

Wir freuen uns alle schon heute auf das nächste Treffen, das im nächsten Jahr in Chemnitz stattfinden wird. Alle interessierten Funkfreunde sind dazu schon jetzt recht herzlich eingeladen.
Sayonara in Chemnitz !
Axel Schwab, DG3IAD - 7J1AOS

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen